INTERNATIONALE PARTNERSCHAFTEN UND KOOPERATIONEN

Der interkulturelle Austausch wird durch Partnerschaften und Kooperationen mit unterschiedlichen Einrichtungen gefördert. Dabei bilden Trainer*innen, Lehrtherapeut*innen, Lehrsupervisor*innen und Referent*innen ein Netzwerk von ca. 300 Menschen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Kroatien, Italien, Bolivien und China. Ausbildungsteilnehmer*innen aus verschiedenen Ländern nehmen am Kompakttraining teil, wie auch an klinischen Seminaren und profitieren vom internationalen Austausch. Innerhalb der gesetzlichen Vorgaben sind wechselseitige Anrechnungen von Ausbildungsteilen zwischen den Instituten möglich.

 

Ausbildung in der Schweiz
Das igw Schweiz bietet u.a. eine Weiterbildung in klinischer Gestalttherapie an mit dem staatlich anerkannten Abschluss „eidgenössisch anerkannte/r Psychotherapeut*in. Dies entspricht auch den Richtlinien der Föderation Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP), der Schweizer „Charta für Psychotherapie“ und der SGPP (Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie). www.igw-schweiz.ch

 

Ausbildung in Österreich
Das IGWien ist ministeriell anerkanntes Ausbildungsinstitut für das Fachspezifikum „Integrative Gestalttherapie“ in Österreich. Das IGWien kooperiert mit der Sigmund Freud PrivatUniversität in Wien. www.igwien.at

 

Darüber hinaus unterhält das IGW noch Partnerschaften mit der GestaltAkademie Südtirol, Bozen www.gestaltakademie-suedtirol.it, dem Centar igw Zagreb www.centarigwzagreb.hr, der Fundacion Boliviana de Psicoterapia Gestaltica und den Universitäten in Nanjing und Fuzhou (China).

Kontakt

 Es gelten unsere Datenschutzgrundsätze.

PTA im IGW
Institut für Integrative Gestalttherapie Würzburg
private gemeinnützige Gesellschaft m.b.H.
Friedrich-Ebert-Ring 7, 97072 Würzburg
Telefon +49 931 9709 1234
office@pta-igw.de, www.pta-igw.de

 

Damit Frauen und Männer sich gleichermaßen angesprochen fühlen können, die Lesbarkeit der Texte jedoch erleichtert ist, haben wir uns dafür entschieden, entweder beide Formen auszuschreiben oder das Gender-Sternchen* zu verwenden.